• Es ist unerträglich, wie Iran aller Welt an dem unbescholtenen deutschen Staatsbürger Hofer exemplarisch seine Grausamkeit vorführen darf (Meinung)

Politik : Es ist unerträglich, wie Iran aller Welt an dem unbescholtenen deutschen Staatsbürger Hofer exemplarisch seine Grausamkeit vorführen darf (Meinung)

eid

Diplomatie ist eine Affäre zwischen kalten Engeln. Zweckrational, emotionslos. Interessen werden verhandelt und durchgesetzt. Diplomaten schreien nicht auf. Uns aber ist es zum Schreien. Es ist unerträglich, wie Iran aller Welt an dem unbescholtenen deutschen Staatsbürger Hofer exemplarisch seine Grausamkeit vorführen darf - ein ums andere Mal, gestern wieder. Seit zwei Jahren muss das Opfer des Staatsterrorismus um sein Leben bangen, so lange schon spielt Iran mit ihm und auch der Bundesregierung Katz-und-Maus - weil ein deutsches Gericht nachwies, dass Irans Despoten einen vierfachen Mord zu verantworten haben. Die Bundesregierung versucht, mit kalter Engelsgeduld voranzukommen. Doch Teheran demütigt sie ein ums andere Mal. Die deutsche Regierung ist überfordert. Alle Angebote an Präsident Chatami, eine Freilassung Hofers werde für Iran große Vorteile und ihm selbst einen gloriosen Staatsbesuch in Berlin einbringen, schießen am richtigen Adressaten vorbei. Der heißt Chamenei und ist der wahre Machthaber Irans. Solange die Regierung nicht sieht, dass sie aufs falsche Pferd setzt, solange kommt Hofer nicht frei. Und solange ist es zum Schreien.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben