Politik : Estland: Die Schnellsten im Baltikum

loe

Estland, der nördlichste und kleinste der drei baltischen Staaten, strebt seine EU-Aufnahme nach 2003 an. Das Land mit einer Fläche von 45,2 Quadratkilometern und einer Bevölkerung von 1,4 Millionen schaffte in den letzten zehn Jahren der wiederhergestellten Unabhängigkeit den Sprung in die moderne Marktwirtschaft im Baltikum am schnellsten. In diesem Jahr wird ein Wirtschaftswachstum von 5,5 Prozent erwartet. Im Juni 2001 schlossen die Unterhändler 19 Verhandlungskapitel mit der EU ab. Seit den Wahlen von 1999 regiert in Estland das Kabinett von Ministerpräsident Mart Laar und seiner konservativen Pro Patria Union in Koalition mit der liberalen Reformpartei und den sozialdemokratischen Moderaten. Angesichts des angestrebten EU-Beitritts versuchte Moskau die Frage der starken russischen Minderheit (28 Prozent) als eine Art Bremsklotz zu instrumentalisieren. Die Landsleute in Estland würden diskriminiert, kritisierte Russland. Die Vorwürfe verstummten jedoch, nachdem Estland - wie das ähnlich betroffene Lettland - eine Untersuchung der Minderheitenlage durch den Europarat veranlasste. Der sah keine gravierenden Verstöße gegen das Minderheitenrecht.

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben