Politik : Eta bekommt offenbar Geld von Unternehmern

-

(dpa). Die baskische Untergrundorganisation Eta wird einem Pressebericht zufolge jährlich mit rund zwei Millionen Euro von ihr mehr oder weniger wohlgesonnenen Unternehmern finanziert. Rund 700 Geschäftsleute, die von den Terroristen als „baskische Patrioten“ angesehen würden, hätten in den vergangenen drei Jahren Briefe mit der Bitte um einen Beitrag für den Unabhängigkeitskampf erhalten, berichtete die Zeitung „El Mundo“ am Montag. Im Gegensatz zu den Erpresserbriefen, in denen die Eta von anderen Unternehmern die Zahlung der so genannten Revolutionssteuer fordert, sei der Ton dieser Schreiben äußerst zuvorkommend und freundlich.

Die Justiz ermittle wegen der Beiträge inzwischen gegen mehrere baskische Geschäftsleute, hieß es weiter. Zuständig sei der für spektakuläre Fälle bekannte Untersuchungsrichter Baltasar Garzón.

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben