EU-Erweiterung : Merkel sieht geringe Chancen für baldigen Beitritt

Beitrittsverhandlungen der EU mit Kroatien und der Türkei: Der Europäischen Union werden nach Einschätzung von Bundeskanzlerin Angela Merkel vorerst keine neuen Länder beitreten können.

Berlin - Europa müsse "sagen, wo seine Grenzen liegen", sagte Merkel im Podcast auf ihrer Internetseite, in dem sie Schwerpunkte der deutschen EU-Ratspräsidentschaft im ersten Halbjahr 2007 vorstellte. "Wir haben Beitrittsverhandlungen mit Kroatien und auch mit der Türkei, aber wir wissen auch: Wir werden auf absehbare Zeit keine weiteren Mitgliedstaaten aufnehmen können." Die Beitrittsverhandlungen mit der Türkei müssten «ergebnisoffen" geführt werden.

Zur Vorbereitung werde die Bundesregierung am Mittwoch in Berlin mit EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso in einer Kabinettssitzung über die Schwerpunkte des am 1. Januar beginnenden Ratsvorsitzes diskutieren, kündigte Merkel an. Die deutsche Präsidentschaft falle in eine Zeit, in der viele Bürger skeptische Fragen an die EU stellten. Merkel nannte dabei als Beispiele Fragen nach einem Zuviel an Bürokratie, nach der Fähigkeit Europas zum Schutz seiner Bürger und auch nach der Erweiterung. (tso/AFP)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben