Politik : EU gibt im Atomstreit mit Iran nicht nach

-

Wien Iran stehe weiterhin zu dem Abkommen mit der EU über eine vorläufige Aussetzung seiner Urananreicherung; dies betonte der iranische Delegationsleiter bei der Internationalen Atomenergie-Organisation (IAEO), Hossein Mussavian, am Freitag am Rande der Tagung des IAEO-Gouverneursrats in Wien. Mussavian betonte, die umstrittene Forderung Teherans nach einer Ausnahmeregelung zum Betrieb von 20 Gaszentrifugen im iranischen Atomforschungszentrum Natans sei „nicht wichtig“. EU-Diplomaten in Wien bekräftigten inzwischen, dass die EU dieser Forderung „in keinem Fall nachgeben“ werde. Iranische Behörden hatten in dieser Woche IAEO-Inspekteure daran gehindert, die Gaszentrifugen zu versiegeln.

Hart gab sich Mussavian dagegen bei seinen Forderungen nach einer Revision einer von Deutschland, Frankreich und Großbritannien entworfenen Resolution zum iranischen Atomprogramm. Bereits am Donnerstag hatten EU-Diplomaten den Wortlaut von Passagen auf Drängen Teherans abgeschwächt, in denen es um die Verpflichtung Irans geht, der IAEO künftig „unbeschränkten Zugang“ zu allen iranischen Standorten geht, an denen IAEO-Inspekteure Atomforschungs-Aktivitäten vermuten. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben