Politik : EU-Ratspräsident: Russlandpolitik Testfall für die EU

-

Berlin/Helsinki - Der amtierende EURatspräsident und finnische Regierungschef Matti Vanhanen hat die EU zu mehr Geschlossenheit im Verhältnis mit Russland aufgefordert und vor Alleingängen einzelner Staaten gewarnt. Die EU müsse sich nun auf ein gemeinsames Mandat für die Verhandlungen mit Russland verständigen, sagte Vanhanen dem Tagesspiegel. „Das wird der nächste Testfall für die Union.“ In das Abkommen will Vanhanen auch die Prinzipien der Energiecharta integrieren, die Moskau bisher nicht ratifiziert hat. Der russische Konzern Gasprom kündigte indes an, den Preis für Gaslieferungen an Georgien zu verdoppeln. vs

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben