Politik : EU soll beim Klimaschutz vorangehen

-

Berlin - Der Umweltdirektor der Vereinten Nationen (UN), Achim Steiner, hat Europa zum Vorangehen beim globalen Klimaschutz aufgefordert und an seine „historische Verantwortung“ appelliert.

„Die Klimaproblematik heute ist nicht von China verursacht, sondern vor allem von den westlichen Industrieländern“, sagte Steiner der „Bild am Sonntag“. „Also muss auch der erste Schritt von uns kommen.“ Außerdem sei es ja nicht so, dass China an Klimaschutz kein Interesse habe. „2006 hat die Regierung in Peking ein 180-Milliarden-Dollar-Programm für erneuerbare Energie auf den Weg gebracht.“ Für Europa bestätigte Steiner die Vorreiterrolle Deutschlands beim Klimaschutz. Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und Umweltminister Sigmar Gabriel (SPD) hätten „sehr wohl die Initiative ergriffen“ und stünden hinter den Vorschlägen der EU-Kommission. „Es ist wichtig, dass Deutschland hier vorangeht. Aber wir haben uns in Europa in den letzten Jahren zu sehr der Illusion hingegeben, wir hätten schon genug getan. Amerikaner und Asiaten holen beim Klimaschutz mächtig auf und machen uns da auch wirtschaftlich Konkurrenz. Wir sehen China immer nur unter der braunen Smogglocke, aber es werden dort schon CO2-freie Städte geplant.“

Die EU tut sich schwer, ein gemeinsames mittelfristiges Klimaziel festzulegen. Der Vorschlag der Kommission, wonach die EU ihren Ausstoß an Treibhausgasen bis 2020 um 30 Prozent im Vergleich zu 1990 senken soll, wenn andere Industriestaaten mitziehen, mindestens jedoch um 20 Prozent, stößt bei einzelnen Mitgliedern auf Widerstand. Tsp/ dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben