Politik : EU will Importe aus Birma stoppen

Brüssel - Die Europäische Union will die Einfuhr von Edelhölzern, Edelsteinen und Edelmetallen aus Birma verbieten. Mit den verschärften Sanktionen soll die Militärjunta des Landes getroffen werden, wie EU-Diplomaten am Freitag in Brüssel sagten. Die Machthaber hatten im September friedliche Demonstrationen blutig niederschlagen lassen. Offiziell werden die EU-Außenminister am Montag in Luxemburg über die Sanktionen entscheiden. Das Einfuhrverbot soll die Militärs unmittelbar treffen, weil diese sich direkt und in großem Umfang an den Exporten von Edelhölzern, Edelsteinen und Edelstahl bereicherten.

Der Weltsicherheitsrat hatte am Vortag in einer Resolution sein Bedauern über die Gewalt geäußert. Von der Junta gab es darauf keine Reaktion. Eine schärfere Resolution, wie von den USA, Großbritannien und Frankreich angestrebt, war am Widerstand Russlands und Chinas gescheitert. Der UN-Beauftragte für Birma, Ibrahim Gambari, will seine Bemühungen um ein Ende der brutalen Unterdrückung durch das Militärregime nächste Woche fortsetzen.

Er wollte am Montag zunächst nach Thailand reisen, dem größten Energiekunden des Nachbarlandes, und anschließend nach Malaysia, Indonesien, Indien, China und Japan. Gambari war unmittelbar nach der Niederschlagung der Proteste in Birma und hatte die Junta zu einem Dialogangebot an Oppositionsführerin Aung San Suu Kyi gedrängt.

Die birmanische Fluggesellschaft Myanmar Airways International (MAI) stornierte ihre Flüge nach Bangkok und Kuala Lumpur. Die Londoner Versicherung der MAI habe „wegen der jüngsten Krise in Birma“ die Verträge gekündigt, teilte die Fluggesellschaft mit.Die Passagierzahl ist zudem drastisch gefallen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben