Exklusiv

Euro-Krise : Nahles fordert Aufbauprogramm für Griechenland

Nach dem Aussetzen der Gespräche der Troika aus EU-Kommission, Europäischer Zentralbank (EZB) und Internationalem Währungsfonds (IWF) mit Griechenland hat SPD-Generalsekretärin Andrea Nahles ein umfassendes Aufbauprogramm für das südeuropäische Land gefordert.

Nahles sagte dem Tagesspiegel,  Europa solle eine "koordinierte Struktur- und Investitionshilfe für Griechenland und andere südeuropäische Länder auf den Weg bringen, um das Wirtschaftswachstum dort anzukurbeln und die Jugendarbeitslosigkeit zu bekämpfen". Finanzieren lasse sich ein derartiges Programm unter anderem durch die Einführung einer Finanztransaktionssteuer.

Sparen und Investieren müsse "Hand in Hand gehen", sagte Nahles. Andernfalls könne Griechenland den "Schuldenteufelskreis" nicht durchbrechen. Die SPD-Politikerin sprach sich außerdem für  einen Schuldenschnitt und die Ausgabe gemeinsamer europäischer Staatsanleihen, so genannter Eurobonds, aus. (dpa)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

33 Kommentare

Neuester Kommentar