Politik : Euro: Mit dem Euro steigen die Preise

Maurice Shahd

Zum Thema OnlineSpezial: Der Euro kommt!
Euro-Countdown: Die Serie im Tagesspiegel
Euro-Memory: Passende Euro-Pärchen finden
Ted: Der Euro - mehr Vor- oder mehr Nachteile? Wenige Tage vor der Euro-Umstellung spüren es die Verbraucher bereits: Hersteller und Händler nutzen die Währungsänderung zur Erhöhung der Preise. Von größerer Preistransparenz im Euro-Gebiet und damit einhergehenden Preissenkungen, wie sie Bundesfinanzminister Hans Eichel in dieser Woche prophezeit hat, keine Spur. "Deutschland hat im europäischen Vergleich schon die niedrigsten Preise. Eine Senkung der Preise im Einzelhandel ist da nicht drin", bestätigte Hermann Franzen, Präsident des Hauptverbandes des Deutschen Einzelhandels (HDE), dem Tagesspiegel. Nur bei ganz wenigen Produkten wie Autos lägen die Preise in Deutschland über dem europäischen Durchschnitt. Hier könnten die Preise sinken, wenn die Verbraucher etwa in Frankreich oder Italien günstigere Angebote entdecken.

Doch insbesondere im Lebensmittelhandel sind die Gewinne der deutschen Unternehmen so gering, dass an Verbilligung gar nicht zu denken ist. Ganz im Gegenteil: Viele Unternehmen rechnen sogar mit einem steigenden Preisniveau. "Der europäische Markt wird durch den Euro transparenter. Da wird es in Deutschland zu einer Anpassung nach oben kommen", sagt Rolf Sauerbier, Sprecher von Kraft Foods Deutschland. Für die Verbraucher besonders schwierig zu erkennen sind Veränderungen von Packungsgrößen und Inhaltsmengen, die mit der Umstellung auf das neue Währungssystem einhergehen. So wunderten sich bereits die ersten Kunden über leichtere Marmeladengläser und kleinere Zahnpasta-Tuben.

0 Kommentare

Neuester Kommentar