Politik : Euro-Schirm rettet Merkels Ansehen

Berlin - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) profitiert offenbar von ihrem Euro-Krisenmanagement: Im am Freitag veröffentlichten Politbarometer von Tagesspiegel und ZDF steht Merkel erstmals seit April 2010 wieder auf Platz eins in der Beliebtheitsskala der Politiker. Knapp hinter ihr landet der SPD-Politiker Peer Steinbrück. FDP-Chef Philipp Rösler erreicht mit minus 1,3 Prozent sein bisher schlechtestes Ergebnis. Das hohe Ansehen Merkels geht vor allem auf eine zunehmend positive Beurteilung ihrer Arbeit in der Euro-Krise zurück: Dabei macht Merkel nach Einschätzung von mittlerweile 65 Prozent der Befragten eine eher gute Arbeit.

Die Union insgesamt fällt in der Gunst leicht zurück, SPD und Grüne legen zu. Wenn am Sonntag Bundestagswahl wäre, kämen CDU/CSU auf 34 Prozent (minus 1), die SPD auf 31 Prozent (plus 1), die Grünen erreichten 17 Prozent (plus 1). Die Linke erhielte unverändert 6 Prozent. Die Piraten kämen nur noch auf 4 Prozent (minus 1). Damit hätte Rot-Grün in einem Parlament ohne FDP und ohne Piraten eine eindeutige Mehrheit. mis

0 Kommentare

Neuester Kommentar