Europa : 100 Gründe, sich über Europa zu freuen ...

... und manchmal ein bisschen zu ärgern. Wo Europa liebenswürdig oder auch lästig ist - und was uns in Europa fehlt. Eine Auflistung in 100 Punkten, ohne Gewähr.

Tagesspiegel-Autoren
Graphik: Tagesspiegel

1. Grenzenlose Mobilität: Auch Brüsseler Partyvolk macht sich am Freitagabend im Billigflieger auf den Weg nach Berlin – und am Sonntag auf den Rückweg.

2. Die französische Sprache: „La règle d’or“ klingt doch schon viel angenehmer als die brachiale deutsche „Schuldenbremse“ – obwohl dasselbe gemeint ist.

3. Europa ist: Das gute Gefühl, unkompliziert umziehen zu können nach Mallorca oder Gran Canaria, wenn man irgendwann mal Lust dazu bekommt. Die Freiheit, wählen zu können.

4. Aufzuwachsen neben Straßburg – nur ein paar Kilometer weiter und doch eine ganz andere Welt.

5. Keine Long-Distance-Flüge, um Spektakuläres zu erleben: Wer braucht die Rockies, wer Neuseeland – wir haben die Alpen!

6. Nervige Selbstzweifel: Eigentlich geht es uns doch so gut, und dennoch können die Europäer nicht anders, als immer wieder das Erreichte in Frage zu stellen.

7. Friede: Ein Blick ins Geschichtsbuch genügt – Gewalt prägte die Vergangenheit des Kontinents bis zur Katastrophe des 20. Jahrhunderts. Heute ist Krieg zwischen Mitgliedern der EU unvorstellbar. Was für ein Geschenk!

8. Allein die Hymne: „Freude, schöner Götterfunken, Tochter aus Elysium, wir betreten feuertrunken, Himmlische, dein Heiligtum.“ Muss man mehr sagen?

9. Vielfalt erschmecken: Im Supermarkt ist Nationalismus was Leckeres. Zu den schönsten Urlaubsvergnügen gehört doch, in den Regalreihen auf Jagd nach Produkten zu gehen, die noch nicht EU-normiert worden sind.

10. Wunderbar an Europa ist, dass es Amerikanern regelmäßig den Satz entlockt: „You Europeans have so much culture.“

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

38 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben