Europäer in Berlin : "Viel erreicht, aber noch nicht genug"

Was Europa und Berlin für ihn bedeutet, berichtet täglich ein anderer Europabürger. Diesmal erzählt eine Französin.

Mairesse
Chantal Mairesse -Foto: Kitty Kleist-Heinrich

Deutsch war meine erste Fremdsprache. Später war ich als Austauschschülerin in Köln und Halle. Als Philosophiestudentin bin ich nach Berlin gekommen und habe hier eine Familie gegründet. Seit acht Jahren lebe ich in der Stadt, arbeite als Journalistin und Übersetzerin. Ich werde auch hier wählen. Europa ist ein wunderbares Friedensinstrument. Die früher unruhige politische Situation ist stabil.Wir haben viel erreicht, aber die EU ist nicht vollendet. Nach der Ratifizierung des Vertrags von Lissabon sollten wir überlegen, wie wir uns weiterentwickeln. Die Staaten sollten für weitere Beitrittskandidaten eine gemeinsame Position entwickeln und wirtschaftliche Kooperationen mit Nachbarn ausbauen. Die EU-Staaten werden sich nie einig sein, aber das muss ja nicht automatisch ein Problem sein. pth

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben