Politik : Europas Spitze

-

Im Oktober endet die fünfjährige Amtszeit der EUKommission, auch deren Präsident Romano Prodi wird dann seinen Platz räumen. Die Staats- und Regierungschefs der EU wollen sich bei ihrem Gipfel am 17./18. Juni auf einen Nachfolger einigen. Anschließend muss das Europäische Parlament der Wahl zustimmen. Der Verfassungsentwurf sieht allerdings vor, dass das Parlament in Zukunft allein entscheidet – das könnte 2009 der Fall sein. Die Machtfülle des Kommissionschefs wurde durch den Vertrag von Nizza noch aufgewertet: Er hat nicht nur die politische Führung der gesamten EU-Kommission inne, sondern entscheidet auch über Organisation und Arbeitsabläufe. Außerdem ernennt er den Vizepräsidenten. Gewöhnlich ist der Präsident ein Spitzenpolitiker , der bereits ein hohes Staatsamt bekleidet hat. jas

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben