Europawahl : Endspurt mit Promis und Musik

Der Europawahlkampf geht in die Schlussphase: Die Bundeskanzlerin sprach am Breitscheidplatz - heute wirbt die SPD im Tempodrom.

279966_0_1883a913.jpg
Unter Freunden. Bundeskanzlerin Angela Merkel winkte gestern beim Wahlkampffinale der CDU auf dem Breitscheidplatz mehreren...Foto: Davids

Die einen nennen es „Endspurt“, während die anderen vom „Abschluss“ sprechen: Kurz vor der Europawahl trumpfen vier der fünf großen Parteien in Berlin noch einmal auf. Allen voran die CDU. Gestern trat Kanzlerin Angela Merkel am späten Nachmittag auf dem Breitscheidplatz ans Rednerpult, gemeinsam mit Spitzenkandidat Joachim Zeller und EU-Parlamentspräsident Hans-Gert Pöttering. „Die deutsche und die europäische Einheit sind zwei Seiten der selben Medaille“, sagte die Bundeskanzlerin vor mehreren hundert Menschen. Gleichzeitig seien aber gerade der Osten und Westen Berlins „noch nicht ausreichend zusammen gewachsen.“

Die Grünen versammelten sich wenig später in der Kulturbrauerei. „Wahlkampfhöhepunkt mit Künast, Roth, Harms & Bütikofer feat. Rainer von Vielen & P.R. Kantate“, hieß die Veranstaltung, bei der aber nicht nur im Titel Getöse steckte, sondern auch im avisierten Programm: Zuvor zogen Renate Künast und EU-Mann Michael Cramer mit Wahlkämpfern, Trommeln und Fahnen vom Kollwitzplatz zur Kulturbrauerei.

Die SPD hat ihren Endspurttermin auf den heutigen Freitag und ins Tempodrom gelegt. Um 16.30 Uhr will die Europaabgeordnete Dagmar Roth-Behrendt die Veranstaltung eröffnen, zu der auch Kanzlerkandidat Frank-Walter Steinmeier, Parteichef Franz Müntefering und EU-Spitzenkandidat Martin Schulz angekündigt sind.

Auch die Linken treffen sich heute: Von 15 bis 17 Uhr werden auf dem Alex die Bundesspitzen Lothar Bisky und Gregor Gysi sowie die Berliner Fraktionschefin Carola Bluhm und die EU-Kandidatin Martina Michels erwartet, die bisher im Abgeordnetenhaus sitzt. Auch Landeschef Klaus Lederer ist dabei.

Einzig die Berliner FDP verzichtet auf einen zentralen Abschluss. Es gebe nur „noch so einige Stände in den Ortsverbänden“ heißt es beim Landesverband. obs

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben