Politik : Ex-Generäle kritisieren Putin

Eine Gruppe pensionierter russischer Generäle und Admiräle hat am Freitag Kritik an der Politik von Präsident Wladimir Putin erhoben. In einem offenen Brief, der von der kommunistischen Zeitung "Sowjetskaja Rossija" veröffentlicht wurde, werfen die Offiziere Putin "Betrug am Volk und dessen Interessen" vor. "Es ist heute offensichtlich, dass der Präsident nicht mit dem Volk steht, sondern mit denen, die es bestohlen haben und auch weiter bestehlen." Die Kritik an Putin wurde einen Tag vor dem Tag der "Verteidiger des Vaterlandes", früher der Tag der Armee, veröffentlicht.

Die Politik der zehn Jahre nach dem Zerfall der Sowjetunion sei in ihren "tragischen Folgen für Russland nicht einmal mit der faschistischen Aggression im Vaterländischen Krieg (Zweiter Weltkrieg) vergleichbar". Nach Meinung der Offiziere, unter ihnen auch drei Parlamentsabgeordnete, hat die Innenpolitik zu einem deutlich sinkenden Lebensstandard der Bevölkerung geführt.

Im außenpolitischen Bereich würden die "Zerstörung des Landes und der Ausverkauf seiner Reichtümer für einen Spottpreis" fortgesetzt. "Wir würden uns nicht wundern, wenn man Sie morgen zum besten Europäer, Amerikaner oder Nato-Mann erklären würde", schrieben die Generäle. Mit Putins Unterstützung hätten die USA sogar Militärstützpunkte in ehemaligen Sowjetrepubliken in Zentralasien errichtet.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben