Ex-Jugoslawien : Massengrab mit Srebrenica-Opfern entdeckt

Rund 8000 bosnische Muslime kamen 1995 beim Massaker von Srebrenica ums Leben. Die Täter, bosnische Serben, verscharrten ihre Opfer in Massengräbern. Nun wurde eine dieser Grabstätten gefunden.

SarajevoMehr als ein Jahrzehnt nach dem Massaker von Srebrenica ist in Bosnien womöglich ein weiteres Massengrab von Opfern des Kriegsverbrechens entdeckt worden. In der Ortschaft Kamenica in der Nähe der ostbosnischen Stadt Zvornik sei ein zehn mal drei Meter großes Grab gefunden worden, teilte ein Mitarbeiter der bosnischen Kommission für verschwundene Menschen am Dienstag mit. In den kommenden zwei Wochen sollten die darin befindlichen sterblichen Überreste von vermutlich mehreren Dutzend Menschen geborgen werden.

Beim Abtragen einer ersten Erdschicht wurden den Angaben zufolge die Überreste von rund einem Dutzend Menschen gefunden. Es wird vermutet, dass die Massaker-Opfer in das Grab in Kamenica umgebettet wurden, nachdem sie zunächst an einem anderen Ort begraben worden waren. Dies sollte offenbar die Tragweite des Verbrechens verschleiern. Vor kurzem war in Kamencia bereits ein solches Grab mit umgebetteten Leichen entdeckt worden.

Bei dem Massaker von Srebrenica hatten Truppen der bosnischen Serben 1995 rund 8000 bosnische Muslime umgebracht. Bislang wurden mehr als 3200 Opfer des Verbrechens indentifiziert, das vom UN-Kriegsverbrechertribunal für Ex-Jugoslawien als Völkermord eingestuft wurde. Als ein Hauptverantwortlicher für das Massaker gilt der im Juli festgenommene frühere bosnische Serbenführer Radovan Karadzic. (sf/AFP)

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar