Politik : Ex-Militärchef der Taliban verhaftet

Islamabad/Kabul - Stunden nach der Festnahme des Ex-Militärchefs der Taliban in Pakistan ist der pakistanische Botschafter in Afghanistan spurlos verschwunden. Tariq Azizuddin sei auf der Straße von Peschawar über den Khyber-Pass in Richtung Kabul unterwegs gewesen und möglicherweise entführt worden, hieß es am Montagabend aus afghanischen Sicherheitskreisen. Sieben Kilometer vor der Grenze nach Afghanistan sei der Kontakt zu ihm abgebrochen. Laut BBC wurde der Botschafter im halbautonomen Stammesgebiet verschleppt.

Nur Stunden zuvor war im weiter südwestlich gelegenen Grenzgebiet der frühere Militärchef der Taliban, Mansur Dadullah, verletzt und festgenommen worden. Laut pakistanischer Armee wurden fünf weitere Rebellen gefangen genommen. Sie seien von Afghanistan aus in die Provinz Belutschistan eingedrungen und im Dorf Qilla Saifullah entdeckt worden.

Mansur Dadullah folgte nach dessen Tod im Mai seinem äußerst brutalen Bruder Mullah Dadullah als Militärchef nach. Ende Dezember aber ließen die Taliban mitteilen, Taliban-Chef Mullah Omar habe Mansur Dadullah entlassen. Mansur Dadullah wies dies zurück. Sein Name war auch im Zusammenhang mit der Ausweisung zweier westlicher Diplomaten aus Kabul Ende Dezember gefallen. Waheed Muzhda, ein früherer Beamter der Taliban, hatte gesagt, die Diplomaten hätten sich mit Taliban-Kommandeuren getroffen, darunter Mansur Dadullah. Kabul warf den Diplomaten vor, die nationale Sicherheit zu bedrohen. dpa

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar