Politik : Explosion nahe US-Gebäude in JakartaMutmaßlicher Attentäter getötet

NAME

Jakarta (mkb). Bei einer Explosion in der Nähe einer Residenz der US-Botschaft in Jakarta ist am Montag ein Mann getötet worden. 30 Meter von dem Haus entfernt explodierte in einem fahrenden Auto eine Granate. Ein Insasse starb, ein weiterer wurde verhaftet, zwei konnten flüchten. Indonesiens Polizeichef sagte zunächst, die Männer hätten vorgehabt, den Sprengsatz auf das US-Grundstück zu werfen. Später meinte er, er wolle nicht spekulieren. Die US-Botschaft schrieb in einer Erklärung, es gebe im Moment keine Hinweise darauf, dass amerikanische Einrichtungen angegriffen wurden. Kurz nach dem Verhör des Festgenommenen wurden in Jakartas Umgebung weitere Männer verhaftet. In ihren Häusern fand die Polizei Sprengstoff, Waffen und Munition.

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben