Politik : Externe Ermittler in Sachsenaffäre

Berlin - In der sächsischen Korruptionsaffäre sollen brandenburgische Kriminalisten einen wesentlichen Teil der Ermittlungen in einer Sonderkommission (SoKo) übernehmen. „Wir werden wohl Beamte des Landeskriminalamtes Brandenburg nach Sachsen schicken“, sagte ein ranghoher Mitarbeiter aus dem Bereich des Innenministeriums in Potsdam dem Tagesspiegel. In dem Skandal um angebliche Verflechtungen zwischen Politik, Justiz und Polizei mit der organisierten Kriminalität hatte es mehrere Pannen bei den Ermittlungsbehörden gegeben. So waren Akten vernichtet worden und geheime Dossiers in die Öffentlichkeit gelangt. Verfassungsschutzsprecher Alrik Bauer bestätigte, dass neben Staatsanwaltschaft und Polizei auch der Verfassungsschutz Sachsens bei der Aufarbeitung auf Kollegen anderer Bundesländer zurückgreife.

Der Landesparteitag der Sachsen-SPD votierte am Wochenende einstimmig für die Einsetzung eines Untersuchungsausschusses, über den der Landtag auf einer Sondersitzung am kommenden Donnerstag entscheiden soll. Der Parteitag sprach sich dafür aus, bei der Aufklärung der Affäre keine Rücksicht auf den Koalitionspartner CDU zu nehmen. pete/dpa

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben