Extremismus : Randale in Rostock

In Rostock haben Autonome vor einem Laden der rechten Szene randaliert. Bei Auseinandersetzungen mit der Polizei wurden 14 Beamte verletzt.

Rostock Bei erneuten Ausschreitungen vor einem Laden der rechten Szene sind in der Nacht zum Sonntag im mecklenburgischen Rostock 14 Polizeibeamte verletzt worden. Nach Polizeiangaben hatten rund 150 Autonome das Geschäft in der Innenstadt angegriffen und dabei die Konfrontation mit der Polizei gesucht. Bis zum frühen Morgen wurden 40 Personen in Gewahrsam genommen.

Bereits in der Nacht zum Freitag waren aus einer Gruppe von bis zu 50 Personen heraus die Scheiben des Ladens eingeschlagen und Polizisten tätlich angegriffen worden. Am Samstag kurz vor Mitternacht versammelten sich dort laut Polizei erneut überwiegend schwarz gekleidete und vermummte Personen. Polizeibeamte wurden mit Steinen, Flaschen und Feuerwerkskörpern beworfen. Ein Polizeifahrzeug wurde beschädigt. Zu den Personen, die in Gewahrsam genommen wurden, gehören auch zwei Angehörige der rechten Szene, die plötzlich auf die gegnerische Gruppierung zugerannt waren.

Insgesamt waren bis zu 200 Polizisten im Einsatz. Gegen die Festgenommenen wird wegen schweren Landfriedensbruch, Körperverletzung, Sachbeschädigung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt. (mit ddp)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar