Exzellenzinitiative : Die Gewinner stehen fest

Drei deutsche Universitäten werden in der ersten Runde der Exzellenzinitiative von Bund und Ländern als so genannte Elitehochschulen gefördert. Die FU Berlin ist nicht dabei.

Bonn - Aus dem Umfeld des zuständigen Bewilligungsausschuss aus Wissenschaft und Politik war zu erfahren, dass sich unter ursprünglich zehn Universitäten nur die Universität München, die Technische Universität München sowie die Technische Universität Karlsruhe durchgesetzt haben. Die Entscheidung fiel offenbar einstimmig.

Unter den zehn Bewerbern waren insgesamt sieben süddeutsche Universitäten sowie die Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen, die Freie Universität Berlin und die Universität Bremen. Sie konnten im Rahmen der Förderung bis zu 21 Millionen Euro pro Jahr und Hochschulen erhalten. Die Entscheidungen der zweiten Bewerbungsrunde sollen Ende kommenden Jahres getroffen werden. Maximal sollen insgesamt zehn Eliteunis gefördert werden.

Für insgesamt drei Förderlinien stehen in beiden Bewerbungsrunden zwischen 2006 und 2011 rund 1,9 Milliarden Euro von Bund und Ländern zur Verfügung. Gefördert werden auch Graduiertenschulen und so genannte Exzellenzcluster an deutschen Hochschulen. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben