Politik : Fall Potsdam: Verdächtiger wieder in Haft

-

Potsdam/Karlsruhe - Der neuerlich in Haft genommene Potsdamer Verdächtige soll den Angriff auf einen Deutsch-Äthiopier gegenüber einem Mitgefangenen zugegeben haben. Nach Informationen aus Justizkreisen hat der 29-Jährige, der am Mittwoch erneut verhaftet wurde, bereits vor 14 Tagen vor einem anderen Häftling mit der Tat geprahlt. Die Aussage sei „ziemlich gut verifiziert“, hieß es. Die Bundesanwaltschaft hatte die neuerliche Festnahme mit „neuen Beweisergebnissen“ begründet, die erst kurz nach seiner Freilassung am Dienstag bekannt geworden seien. Dem 29-Jährigen wurde Donnerstag vor dem Potsdamer Amtsgericht der neue Haftbefehl wegen gefährlicher Körperverletzung verkündet. Sein Anwalt Veikko Bartel bestätigte, dass die Verhaftung auf der Aussage eines Mithäftlings beruht, der ihn sinngemäß mit den Worten zitiert: „Hätte ich mal richtig reingetreten.“ Der 29-Jährige bestreite jedoch, jemals mit diesem Mann gesprochen zu haben oder ihn zu kennen. Unterdessen wurden am Donnerstag nach einem weiteren, möglicherweise fremdenfeindlich motivierten Übergriff auf die Freundin eines türkischen Mannes in Berlin drei Männer festgenommen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben