Familienpolitik : FDP will höheres Kindergeld als Gutschein auszahlen

Eltern sollen mehr Kindergeld bekommen. Aber nicht in bar, FDP-Vize Cornelia Pieper schlägt Gutscheine für Kindergärten oder Sportvereine vor.

Familien sollen mehr Geld bekommen. Jedoch nicht als Bargeld. Die stellvertretende FDP-Vorsitzende Cornelia Pieper hat angeregt, die nächste Kindergelderhöhung in Form von Bildungsgutscheinen statt wie bisher als zusätzlichen Geldbetrag an die Eltern auszuzahlen. So könne das Geld "direkt beim Kind ankommen", sagte Pieper laut Medienberichten am Montag. Die Gutscheine könnten beispielsweise in Kindertagesstätten, Kindergärten, Musik- und Sportvereinen eingelöst werden. Es gehe um bessere frühkindliche Bildung in Deutschland.

Die schwarz-gelbe Bundesregierung hatte das Kindergeld zum 1. Januar um 20 Euro pro Kind angehoben. Bis 2013 soll es laut Koalitionsvertrag eine weitere Kindergelderhöhung geben. Nach den Worten Piepers gibt es für ihren Vorschlag breite Unterstützung in der Bevölkerung. Laut Umfrage vom Sommer ziehen zwei Drittel der Eltern bessere Bildungschancen für Kinder im Vorschulalter einer  Kindergelderhöhung vor, sagte die Staatsministerin im Auswärtigen Amt der Bild-Zeitung.

Quelle: ZEIT ONLINE, dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar