Politik : FDP-General: Westerwelle führt die Partei

Berlin - FDP-Generalsekretär Christian Lindner hat Forderungen nach einem Verzicht von Guido Westerwelle auf das Amt des Parteichefs zurückgewiesen. „Guido Westerwelle führt die FDP. Und Guido Westerwelle wird die FDP auch aus der schwierigen Phase, in der wir jetzt sind, herausführen“, sagte er nach einer Präsidiumssitzung. Angesichts des miserablen Erscheinungsbildes der schwarz-gelben Koalition und des Absturzes der FDP in Umfragen hatte sich vergangene Woche die Kritik an Westerwelle verdichtet. Führende FDP-Politiker verlangen eine Neuausrichtung der Partei. Dieser Aufbruch werde notfalls auch ohne Beiträge des Parteichefs organisiert, der in der Krise seiner Partei kaum noch Impulse gebe, hieß es dazu aus den Reihen der FDP.

Ein hessischer FDP-Kreisverband scheiterte allerdings am Wochenende auf einem Landesparteitag mit der Forderung nach einem Verzicht Westerwelles auf das Parteiamt. FDP-Landeschef Jörg- Uwe Hahn verstärkte den Druck auf Westerwelle dennoch. „Die Aussage des Landesparteitages war: ,Guido, du hast eine zweite Chance, nutze sie’ “, sagte Hahn dem „Hamburger Abendblatt“: „Dies ist auch meine Botschaft.“

Bundes- und Fraktionsvorstand der FDP wollen am Wochenende über die Krise beraten. Lindner sagte, er erwarte nicht, dass die Forderung nach einem Amtsverzicht des Parteichefs dabei „ein wesentlicher Bestandteil“ sein werde. In der Präsidiumssitzung wurden die schlechten Umfragewerte und die Kritik am Parteichef nach Lindners Angaben nicht thematisiert. „Wir kommentieren im Präsidium nicht jede Umfrage“, sagte der Generalsekretär. hmt

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben