Politik : FDP möchte Dreijährige in die Schule schicken

-

(dpa). Die FDP hat kostenfreie „Kinderschulen“ schon für Dreijährige gefordert. In der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ regte FDPGeneralsekretärin Cornelia Pieper an, Kindergärten nach französischem Vorbild zu Vorschulen weiterzuentwickeln, die Jungen und Mädchen ab dem dritten Lebensjahr spielerisches Lernen vermitteln. Dadurch könnten Begabungen besser gefördert und problembehaftete Kinder – etwa von Migranten – gezielter auf die Grundschule vorbereitet werden. Nach den Vorstellungen der Politikerin sollte der Besuch der halbtägigen „Kinderschulen“ für alle Jungen und Mädchen im entsprechenden Alter verpflichtend und zugleich kostenfrei sein. Die Finanzierung könne über den Bund-Länder-Finanzausgleich sowie über Gebühren für Langzeitstudierende gewährleistet werden.

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben