FDP-Positionspapier : Nicht kaputt sparen

Elke Hoff hat am Donnerstag ein Positionspapier vorgelegt. Die liberale Verteidigungspolitikerin plädiert dafür, die Debatte über die Bundeswehrreform vom Kopf auf die Füße zu stellen. Erst müssten die sicherheitspolitischen Aufgaben und nationalen Interessen definiert, dann daraus Umfang und Struktur der Armee abgeleitet – und erst dann die Frage nach dem Geld gestellt werden, sagte Hoff. So halte sie, anders als der Verteidigungsminister, wegen der Bündnisverpflichtungen und dem Auftrag zur Landesverteidigung eine Truppenstärke von 180.000 bis 200 000 Soldaten für sinnvoll und eine Verkleinerung auf 163.500 Soldaten für zu weit gehend. Sie warnte den Minister davor, die Bundeswehr kaputt zu sparen. mis

» Mehr Politik? Tagesspiegel lesen + 50 % sparen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben