Politik : FDP-Wähler für Brüderle als Parteichef Umfrage: Fraktionschef soll Rösler ablösen

Berlin - FDP-Chef Philipp Rösler wird auf dem traditionellen Dreikönigstreffen seiner Partei am Sonntag um Zustimmung kämpfen müssen: Nach einer am Mittwoch veröffentlichten Umfrage des Magazins „Stern“ halten 76 Prozent der FDP-Wähler Fraktionschef Rainer Brüderle für den besseren Parteichef. Beim Dreikönigstreffen werden neben Rösler erstmals vier weitere Redner auftreten, darunter Brüderle und der baden-württembergische Spitzenkandidat der Liberalen für die Bundestagswahl, Entwicklungsminister Dirk Niebel. Die FDP liegt in den meisten Umfragen unter fünf Prozent. Mehrere FDP-Politiker hatten zuletzt Zweifel erkennen lassen, ob Rösler als Spitzenkandidat für die Bundestagswahl geeignet sei. Unter anderem hatte Niebel gesagt, der Parteichef müsse nicht zugleich Spitzenkandidat sein.

Führende FDP-Politiker warnten vor einer neuen Personaldebatte. Bis zum Parteitag im Mai führe Rösler die FDP, sagte Generalsekretär Patrick Döring dem Sender NDR Info. Er erwarte bei der Landtagswahl in Niedersachsen am 20. Januar „deutlich über fünf Prozent“. Danach werde auch die Debatte um Rösler zu Ende sein. Der Berliner FDP-Bundestagsabgeordnete Lars Lindemann machte Niebel mitverantwortlich für den Zustand der Partei. „Niebel sollte selbst die Frage beantworten, warum die FDP so dasteht, er war Generalsekretär und ist nun Präsidiumsmitglied“, sagte Lindemann dem Tagesspiegel. Der Absturz der FDP 2009 und 2010 sei auf „ein kollektives Führungsversagen“ zurückzuführen. Über die Verantwortung dafür müsse noch geredet werden, forderte Lindemann: „Da war Dirk Niebel ein Teil von.“ AFP/hmt

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben