Fernsehen : Bundeskartellamt: Fußball für Alle

Das Bundeskartellamt will die Verlagerung der Bundesliga ins Pay-TV verhindern. Auch in Zukunft sollen die Spiele in größerem Umfang bei den freien Sendern laufen. Deshalb prüft das Amt die zentrale Vermarktung der Fernsehrechte durch die DFL genau.

Frankfurt/MainDas Bundeskartellamt will verhindern, dass Fernsehberichte über die Fußball-Bundesliga in Zukunft großteils nur noch im Bezahlfernsehen zu sehen sind. Dies wäre "sicher nicht angemessen", zitiert die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" eine Sprecherin des Kartellamtes. Zustimmung signalisierte die Behörde nach monatelanger Prüfung zu der zentralen Vermarktung der Fernsehrechte durch die Deutsche Fußball Liga (DFL) und deren neuen Partner Leo Kirch.

"Wir haben der Zentralvermarktung zugestimmt. Die Art und Weise ist noch zu klären", sagte die Behördensprecherin dem Blatt. Die Zentralvermarktung sei ein Kartell der Bundesliga-Vereine. Deshalb müssten die Bundesliga-Spiele weiterhin in größerem Umfang auch im frei empfangbaren Fernsehen zu sehen sein. "Wenn wir ein solches Kartell zulassen, müssen wir darauf achten, dass die Verbraucher an den Vorteilen angemessen beteiligt werden." (jg/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben