Update

Festnahmen in Schiphol : Sperrung am Flughafen von Amsterdam wieder aufgehoben

Der Amsterdamer Flughafen Schiphol ist am Dienstagabend teilweise evakuiert worden. Es gab mehrere Festnahmen, eine wegen des Sicherheitsalarms.

Schwerbewaffnete Polizisten kontrollierten die abgesperrten Bereiche des Flughafens Schiphol.
Schwerbewaffnete Polizisten kontrollierten die abgesperrten Bereiche des Flughafens Schiphol.Foto: Michel van Bergen/dpa

Ein Polizeieinsatz in Amsterdam hat am Dienstagabend Erinnerungen an die Anschläge auf dem Brüsseler Flughafen vom März wachgerufen. Der Flughafen Schiphol wurde teilweise geräumt und abgesperrt. Ein Mensch sei "in einer verdächtigen Situation" festgenommen worden, teilte eine Sprecherin der Flughafenbehörde mit. Neben Teilen des Flughafens sei auch das angrenzende Sheraton-Hotel evakuiert worden; nach vier Stunden wurde die Sperrung wieder aufgehoben.

Wie auf der Twitter-Seite des Airports weiter mitgeteilt wurde, lief der Luftverkehr aber normal weiter. Auch die Zugverbindungen im Tiefgeschoss des Flughafens seien nicht beeinträchtigt gewesen, sagte ein Sprecher der niederländischen Militärpolizei. Dem Sprecher zufolge untersuchten Sprengstoffexperten das Gepäck des Verdächtigen. Der Mann sei gegen 21.45 Uhr auf dem Platz vor dem Haupteingang zur Flughafenhalle festgenommen worden. Medien berichteten später, die Sprengstoffexperten hätten nichts Verdächtiges im Gepäck des Mannes gefunden. Seit den Anschlägen auf den Brüsseler Flughafen Zaventem im März gilt in Schiphol die höchste Alarmstufe.

Fernsehsender und Bilder in sozialen Netzwerken zeigten, wie schwer bewaffnete Polizisten vor dem Flughafengebäude patrouillierten. Ein Hubschrauber kreiste über dem Airport. An einem nahegelegenen Bahnhof sei eine weitere Person festgenommen worden, dies habe sich aber als "falscher Alarm" herausgestellt, sagte eine Sprecherin der Polizei in Den Haag. Eine weitere Festnahme am Flughafen selbst habe nichts mit dem Sicherheitsalarm zu tun gehabt.

Wie viele Menschen von der Evakuierung am Flughafen betroffen waren, war zunächst unklar. Ein Sprecher des mit dem Flughafen verbundenen Hotels mit 407 Zimmern wollte sich nicht äußern. Schiphol vor den Toren der niederländischen Hauptstadt Amsterdam ist einer der größten Flughäfen in Europa und ein wichtiges Drehkreuz für Umsteiger. Er zählt mehr als 50 Millionen Passagiere pro Jahr.

Im März hatten islamistische Attentäter einen Anschlag auf den Flughafen und die U-Bahn in Brüssel verübt. Die Täter rissen insgesamt 32 Menschen mit in den Tod. Der Flughafen war zunächst gesperrt, seit dem 3. April wurde der Flugverkehr in Zaventem aber schrittweise wieder aufgenommen. (dpa/AFP)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben