Finnland : Außenminister nach SMS-Affäre ausgetauscht

Der finnische Außenminister Ilkka Kanerva hat seinen Posten räumen müssen, nachdem seine anzüglichen SMS-Mitteilungen an eine Stripperin an die Öffentlichkeit gekommen sind. Nun hat sein Nachfolger die Amtsgeschäfte übernommen.

Stubb
Alexander Stubb ist neuer finnischer Außenminister. -Foto: AFP

HelsinkiDer konservative finnische Politiker Alexander Stubb hat am Freitag seinen Parteikollegen Ilkka Kanerva als Außenminister abgelöst. Der 40 Jahre alte bisherige EU-Parlamentarier erhielt in Helsinki seine Ernennungsurkunde von Staatspräsidentin Tarja Halonen. Der 60 Jahre alte Kanerva hatte wegen anzüglicher SMS-Mitteilungen an eine Stripperin zurücktreten müssen. Der frühere Parlamentspräsident hatte das Ministeramt erst vor einem Jahr übernommen. Bis zuletzt hatte er seinen Rücktritt kategorisch ausgeschlossen. Erst als ein Teil seiner 200 Kurznachrichten an die Stripperin Johanna Tukiainen veröffentlicht wurde, beugte sich Kanerva innerparteilichem Druck und trat ab.

Stubb hat sich bisher unter anderem als Befürworter eines finnischen Beitritts zur Nato profiliert. Die sozialdemokratische Staatspräsidentin Halonen ist gegen einen solchen Schritt, während der liberale Ministerpräsident Matti Vanhanen eine abwartende Haltung einnimmt. Stubb tritt auch für einen weiteren Abbau außenpolitischer Kompetenzen von Finnlands Staatsoberhaupt ein. Vor seinem Amtsantritt erklärte er, er werde als Minister nicht seine persönlichen Ansichten, sondern die Linie der Regierung vertreten. Zur Koalition unter Vanhanens Führung gehören neben dessen Zentrumspartei und den Konservativen noch die Grünen sowie die liberale SFP (Partei der schwedischsprachigen Minderheit in Finnland). (smz/dpa)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben