Politik : Fischers Vergangenheit: Verlag kippt Röhls Fischer-Buch

Die Tochter der Terroristin Ulrike Meinhof, Bettina Röhl, hat in ihrer Kampagne gegen Außenminister Joschka Fischer eine weitere Niederlage hinnehmen müssen. Der Kölner Verlag Kiepenheuer & Witsch kündigte den Vertrag für ihr Buch "Sag mir, wo Du stehst". Als Begründung wurde Röhls Kampagne gegen Fischer, einen langjährigen Autor des Verlags, genannt. Unterdessen widersprach eine Ex-Hausbesetzerin Fischers Aussage, er sei immer gegen den Einsatz von Molotow-Cocktails gewesen. Im ARD-Magazin "Panorama" schilderte sie, wie sie ihn 1973 angesichts der bevorstehenden Räumung eines besetzten Hauses erst nach langer Diskussion von deren Einsatz habe abbringen können.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben