Flugverkehr : EU schränkt Flüssigkeiten im Handgepäck ein

Im EU-Raum darf auf Flugreisen künftig nur noch 0,1 Liter Flüssigkeit mit an Bord genommen werden. Auch für die Größe von Koffern und Taschen gibt es neue Regeln.

Brüssel - Flugreisende in der Europäischen Union müssen sich künftig beim Handgepäck deutlich einschränken: Voraussichtlich ab Anfang November dürfen Fluggäste nur noch Flaschen mit maximal 0,1 Liter Inhalt in den Flieger mitnehmen, wie die EU-Kommission ankündigte. Sie müssen in einer durchsichtigen Plastiktüte transportiert werden, die maximal einen Liter fasst. Brüssel verabschiedete damit formell Regeln, auf die sich die EU-Staaten bereits in der vergangenen Woche im Grundsatz geeinigt hatten. Erstmals soll es danach auch eine verbindliche Höchstgröße für Handgepäck geben.

Nach den neuen Regeln dürfen Koffer und Taschen an Bord die Maße von 56 mal 45 mal 25 Zentimeter nicht mehr überschreiten. Diese Regel soll aber erst im April des kommenden Jahres in Kraft treten. Ausnahmen gelten lediglich für Musikinstrumente und Kameras. Bis jetzt gibt es keine Höchstgröße für Handgepäck. Die EU gibt lediglich eine Empfehlung, die den jetzt verabschiedeten Maßen entspricht.

Mit den Bestimmungen reagiert die EU auf die versuchten Anschläge mit Flüssigsprengstoff auf Überseeflüge, die die britische Polizei vereitelte. Auch auf US-Flügen sind bis zu hundert Milliliter Flüssigkeit im Handgepäck erlaubt. (tso/AFP)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar