Politik : Flugzeugabsturz in Algerien – 97 Tote

Boeing verunglückt nach dem Start

-

Algier/Paris (dpa). Beim Absturz eines Passagierflugzeugs in Algerien sind am Donnerstag vermutlich 97 Insassen ums Leben gekommen. Mindestens eine Person habe das Unglück überlebt, teilte die Fluggesellschaft „Air Algerie“ mit. Die Boeing 737200 der algerischen Fluglinie sei am Nachmittag kurz nach dem Start vom Flughafen Tamanrasset in der südalgerischen Sahara abgestürzt, hieß es nach Angaben der Behörden. Das Flugzeug sollte in die algerische Hauptstadt Algier fliegen. Die Absturzursache blieb zunächst unklar. Ministerpräsident Ali Benflis bildete unmittelbar nach Bekanntwerden des Unglücks einen Krisenstab. Innenminister Yazid Zerhouni und Verkehrsminister Abdelmalek Sellal begaben sich sofort an den Absturzort. Tamanrasset liegt etwa 1300 Kilometer südlich von Algier.

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben