Politik : Fortschritte bei Gesprächen mit Nordkorea

Peking - Die Verhandlungen über eine Beendigung des nordkoreanischen Atomwaffenprogramms machen Fortschritte. Nach südkoreanischen Angaben ist Nordkorea bereit, seine umstrittenen Atomanlagen innerhalb eines halben Jahres unbrauchbar zu machen. Zum Abschluss der neuen Runde der Sechs-Parteien-Gespräche an diesem Donnerstag in Peking wird Gastgeber China einen Zeitplan für die nächste Phase zur Beseitigung des Atomwaffenprogramms vorlegen, wie der US-Unterhändler Christopher Hill nach Angaben der japanischen Nachrichtenagentur Kyodo sagte.

Nach fünf Monaten Unterbrechung waren die Unterhändler Nordkoreas, der USA, Chinas, Südkoreas, Japans und Russlands im chinesischen Staatsgästehaus zu einer zweitägigen Gesprächsrunde zusammengekommen.

Südkoreas Unterhändler Chun Yung Woo berichtete, sein nordkoreanischer Kollege Kim Kye Gwan habe bei einem bilateralen Treffen die Bereitschaft geäußert, sämtliche Atomeinrichtungen innerhalb von „fünf oder sechs Monaten oder sogar bis Jahresende“ offenzulegen und unbrauchbar zu machen, wie die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap berichtete.

In dem Treffen aller Delegationen habe der Unterhändler diese Absicht zwar nicht wiederholt, doch erwartet Südkoreas Unterhändler keinerlei Streit darüber. Nordkorea sei verpflichtet, sämtliche Nuklearanlagen und auch alle Atomwaffen offenzulegen. Wie der Chef der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEO), Mohammed al Baradei, bestätigte, hat Nordkorea seit dem Wochenende wie vereinbart seine fünf umstrittenen Atomeinrichtungen in Yongbyon geschlossen. Dazu gehören außer dem Fünf-Megawatt-Atomreaktor eine Brennstäbefabrik, ein radiochemisches Labor und zwei im Bau befindliche Reaktoren. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar