Fortschrittsbericht für den Bundestag : Licht und Schatten in Afghanistan

Der am Montag veröffentlichte Fortschrittsbericht der Bundesregierung zu Afghanistan zeichnet ein differenziertes Bild des Landes. Deutliche Verbesserungen gibt es im Bildungs- und Gesundheitswesen sowie beim Aufbau der Infrastruktur. Nach dem Bildungs-Kahlschlag der Taliban gebe es in der Grundbildung „beachtenswerte Erfolge“, die Kriegsgeneration der heute Erwachsenen profitiere davon aber kaum. Trotz aller Bemühungen zur Förderung von Mädchen ist das Bildungsgefälle zwischen Männern und Frauen größer als in jedem anderen Land. Zu einer gemischten Bilanz kommt das rund 100-seitige Papier in den Bereichen Menschenrechten und Sicherheit. Trotz Schutzgarantien sei die Umsetzung der Menschenrechte „unzureichend“. In Bezug auf Sicherheit könnte das Jahr 2010 laut Bericht „als Wendepunkt betrachtet werden“, obwohl es die höchsten Verluste seit Beginn des internationalen Einsatzes aufwies. Bedingung für eine spürbare Trendwende sei, dass die geplante Versöhnung mit den Aufständischen Realität werde. hmt

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben