Politik : Fortuyn-Attentäter will aussagen Prozessauftakt in Amsterdam

-

Amsterdam (klb). Unter intensiven Sicherheitsvorkehrungen hat im Hochsicherheitstrakt des Strafgerichts von AmsterdamOsdorp am Donnerstag der Prozess gegen den Fortuyn-Attentäter Volkert van der Graaf begonnen. Dem geständigen Anklagten wird vorgeworfen, am 6. Mai 2002 in Hilversum den bekannten und höchst umstrittenen populistischen Politiker Pim Fortuyn erschossen zu haben. Gleich zu Beginn der Verhandlung machte die Staatsanwaltschaft deutlich, dass sie eine Mittäterschaft anderer und eine Verschwörung ausschließt. Van der Graaf selbst, der sich in den Vorverhandlungen von seinen Anwälten vertreten ließ, folgte der Verhandlung aufmerksam und beantwortete die Fragen des Vorsitzenden Richters sachlich. Er kündigte an, von seinem Recht auf Aussageverweigerung keinen Gebrauch zu machen. Unklar sind bisher vor allem seine Beweggründe.

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben