Politik : Frankreich schiebt radikalen Imam ab Wegen frauenfeindlicher Äußerung

-

(sah). Wegen wiederholten extrem frauenfeindlichen Äußerungen und dem Bekenntnis, Frankreich werde bald ein muslimisches Land sein, hat die Pariser Regierung erstmals einen muslimischen Imam abgeschoben. Der seit 1997 in Vénissieux, einem Vorort von Lyon, lebende Fundamentalistenführer Abdelkader Bouziane stammt aus Algerien und wurde am Mittwoch in einer Moschee festgenommen und in die algerische Hauptstadt ausgeflogen. Die Regierung in Paris betonte, sie werde gegen Fundamentalisten hart durchgreifen. Bouziane hatte erklärt, Frankreich werde in „nicht allzu ferner Zeit“ ein muslimischer Staat sein. Später sagte der 52jährige Vater von 16 Kindern, der Koran erlaube es Männern, ihre Frauen zu schlagen, besonders, wenn diese einen Seitensprung begingen. Er rechtfertigte außerdem die Steinigung von untreuen Frauen und die Polygamie. Bereits seit längerer Zeit wurde vom französischen Verfassungsschutz beobachtet, dass der Muslim in seinen Predigten versteckt zu Gewalt aufrief.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben