Frankreich : Vor Nationalfeiertag brannten vielerorts Autos

Vor den Feiern zum Nationalfeiertag sind in Frankreich rund 300 Autos in Brand gesetzt worden. 120 Menschen seien in der Nacht zum Montag vorübergehend festgenommen worden.

ParisInsgesamt wurden 297 Fahrzeuge zerstört, davon 211 in der Hauptstadtregion, teilte das Innenministerium in Paris mit. Ein Polizeikommissar sei durch einen Feuerwerkskörper verletzt worden. In Gonesse nördlich von Paris zündeten Unbekannte laut Polizei auch eine Sporthalle an, die zur Hälfte zerstört wurde.

Die Brandstiftungen in der Nacht vor dem Nationalfeiertag gibt es jedes Jahr wieder. Im vergangenen Jahr zählte das Innenministerium vom 13. auf den 14. Juli 266 Autos, die in Brand gesetzt wurden. Im Herbst 2005 hatte es in Frankreichs von hoher Arbeitslosigkeit geprägten Vorstädten landesweite Jugend-Krawalle gegeben. Damals gingen mehr als 10.000 Fahrzeuge zwischen Ende Oktober und Mitte November in Flammen auf; 300 Gebäude wurden zerstört. Die Regierung verhängte den Ausnahmezustand, um die Gewalt in den Griff zu bekommen. (ae/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben