• Friedensnobelpreisträgerin Malala Yousafzai: "2015 kann der Schlüsselmoment für die Welt sein"

Friedensnobelpreisträgerin Malala Yousafzai : "2015 kann der Schlüsselmoment für die Welt sein"

Mit einem eindringlichen Appell, sich allerorts für bessere Lebensbedingungen der Kinder einzusetzen, hat sich Malala Yousafzai, die am Mittag mit dem Friedensnobelpreis geehrt wird, an die Staatsoberhäupter der Welt gewandt. Dem Tagesspiegel liegt der Brief exklusiv vor.

Malala Yousafzai gemeinsam mit Kailash Satyarthi, die beide den Friedensnobelpreis für ihren Einsatz für die Durchsetzung von Kinderrechten in der Welt zuerkannt bekamen. Am Mittwoch wird er in Oslo verliehen. Foto: AFP
Malala Yousafzai gemeinsam mit Kailash Satyarthi, die beide den Friedensnobelpreis für ihren Einsatz für die Durchsetzung von...Foto: AFP

Aus Anlass der Verleihung des Friedensnobelpreises an die Aktivisten für Kinderrechte Malala Yousafzai aus Pakistan und Kailash Satyarthi aus Indien am Mittwoch in Norwegens Hauptstadt Oslo hat sich die erst 17-jährige Preisträgerin Malala in einem Schreiben an die Staatsoberhäupter der Welt gewandt. In dem Brief, der dem Tagesspiegel exklusiv vorliegt, äußert sie die Hoffnung, dass 2015 das Jahr sein könne, „in dem wir alle das letzte Kind sehen, das keine Schule besucht, das letzte Kind, das in die Sklaverei gezwungen wird, und das letzte Kind, das aufgrund des drohenden Klimawandels aus seiner Heimat flüchten muss“. Im folgenden lesen Sie den Wortlaut des Briefes der jüngsten Preisträgerin in der Geschichte des Nobelpreises:

"Sehr geehrte Staatsoberhäupter weltweit,

der diesjährige Friedensnobelpreis macht deutlich, dass Generationen und Nationen Seite an Seite stehen können, um eine bessere Welt für Kinder zu fordern. Er veranschaulicht jedoch auch auf krasse Weise die Ungerechtigkeit einer Welt, in der Bildung als Verbrechen angesehen werden kann, ein 15-jähriges Mädchen angeschossen wird, bloß weil sie lernen möchte, und wo Jungen und Mädchen dazu gezwungen werden, ihre Kindheit mit der Arbeit in einer Fabrik zu verbringen. Daher sollte dieser Moment nicht nur ein Grund zum Feiern, sondern auch ein Aufruf an die Welt sein, mehr zu tun, um zu gewährleisten, dass alle Kinder sich einer besseren Zukunft sicher sein können.

Enorme Fortschritte wurden gemacht. Mehr Mädchen als je zuvor besuchen eine Schule, die Zahl der Todesfälle durch vermeidbare Krankheiten bei Kindern unter fünf Jahren ist um die Hälfte zurückgegangen, und weniger junge Menschen leben in Armut. Doch das nicht genug. Zu viele Mädchen müssen ihre Ausbildung vorzeitig abbrechen und werden zu Heiraten gezwungen, die sie gegen ihren Willen eingehen, zu viele Kinder werden mit unzureichenden Mengen an Nahrung und Wasser groß, und zu viele von ihnen leben in Gemeinschaften, deren bloße Existenz durch die Klimaveränderungen bedroht ist.

Es muss nicht so sein. 2015 kann der Schlüsselmoment für die Welt sein. Es kann das Jahr sein, in dem die Welt sich dafür einsetzt, für eine bessere Zukunft von Mädchen und Jungen, Frauen und Männern zu sorgen. Es kann das Jahr sein, in dem wir alle das letzte Kind sehen, das keine Schule besucht, das letzte Kind, das in die Sklaverei gezwungen wird, und das letzte Kind, das aufgrund des drohenden Klimawandels aus seiner Heimat flüchten muss.

Zwei Gipfeltreffen der Vereinten Nationen bieten uns 2015 eine einzigartige Gelegenheit, um die Reise hin zu einer besseren Zukunft für uns alle zu beginnen. Beide sind eine Gelegenheit, in größeren Dimensionen zu denken und es noch besser zu machen - für  uns selbst, unsere Kinder und Kindeskinder. Im Mittelpunkt des ersten Gipfeltreffens im September wird die Vereinbarung neuer Entwicklungsziele stehen, die das Potenzial haben, das Leben von Millionen Menschen zu verändern. Zwei Monate später, im Dezember, werden sich die Staatsoberhäupter wiederum treffen, um neue Klimaschutzziele zu vereinbaren.

Dies ist unsere Chance, uns dafür zu engagieren, unsere Sache noch besser zu machen. Aus diesem Grund wende ich mich heute an Sie, um Sie dringend aufzufordern, Ihre Ambitionen zu erhöhen. Wenn die richtigen Entscheidungen getroffen und eingehalten werden, könnte das Jahr 2015 der Beginn einer besseren Zukunft sein. Eine Zukunft der ,Letzten', anstatt der halben Sachen.

Ich bin nicht die einzige, die meine Stimme erhebt und nach mehr Ambition ruft. Eine globale Bewegung - action/2015 -, die aus Bürgern aus aller Welt besteht und an deren Spitze junge Menschen stehen, ist soeben in der Entstehung begriffen. Sie werden ihre Forderungen nach einschlägigen Maßnahmen bald verlauten lassen und verlangen, dass Sie sich 2015 zu ehrgeizigen Maßnahmen verpflichten und dass Sie Ihre Versprechen halten. Ich stehe Seite an Seite neben ihnen.

2015 muss das Jahr sein, in dem die Welt aufwacht und eine sicherere, gerechtere Zukunft für Kinder und Jugendliche bereitstellt. Wir alle müssen unseren Teil dazu beitragen, um zu gewährleisten, dass dies der Fall ist. Lassen Sie diese Gelegenheit nicht ungenutzt verstreichen.

Mit freundlichem Gruß,  

Malala Yousafzai"

3 Kommentare

Neuester Kommentar