Politik : Friedenspakt für den Südsudan

-

Nairobi Mehr als zwei Jahrzehnte nach Beginn des Bürgerkriegs im Südsudan haben sich die Regierung in Khartum und die Rebellengruppe SPLA auf ein Friedensabkommen geeinigt. In Anwesenheit der Präsidenten Sudans und Südafrikas, Omar al Baschir und Thabo Mbeki, unterzeichneten Vertreter beider Seiten am Freitag ein abschließendes Teilabkommen. Dies sieht einen dauerhaften Waffenstillstand vor und regelt die Modalitäten der künftigen Machtverteilung sowie der Nutzung der Ölvorkommen. Nach zweijährigen Verhandlungen soll mit der Unterzeichnung des Friedensvertrages am 7. Januar ein Schlussstrich unter den längsten bewaffneten Konflikt in Afrika gezogen werden, in dem zwei Millionen Menschen starben und eine Million Menschen fliehen musste. Die Verhandlungen haben nichts mit dem Konflikt in Darfur zu tun, könnten aber dort Vorbild für eine künftige Lösung sein. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar