Politik : Friedenssoldat

-

Soldaten sind nicht in erster Linie dazu da, Kriege zu führen, sondern Kriege zu verhindern. Deshalb war für den 1939 in München geborenen Klaus Naumann die höchste Karrierestufe auch die Zeit seiner bittersten Niederlage. Als Vorsitzender des NatoMilitärausschusses war er im Kosovo-Krieg 1999 ranghöchster Nato-Soldat. Er vereinbarte mit Serbiens Diktator Milosevic einen Truppenabzug und konnte den Frieden doch nicht retten, weil die westlichen Staaten unterschiedliche Signale nach Belgrad sandten. Das wiederhole sich nun im Irak, sagt Naumann. Saddam fühle sich zur Gegenwehr ermuntert. Als Generalinspekteur der Bundeswehr (von 1991 an) trat Naumann für die deutsche Beteiligung an UN-Einsätzen ein. Sonst verspiele die Bundesrepublik ihren Ruf als verlässlicher Nato-Partner. cvm

0 Kommentare

Neuester Kommentar