Politik : Friedman musste Haarprobe abgeben Vorerst keine TV-Moderation mehr

-

Berlin (fan/Ch.B.). Wegen der DrogenVorwürfe lässt der Vizepräsident des Zentralrats der Juden, Michel Friedman, seine Tätigkeit als TV-Moderator bis auf weiteres ruhen. Der Hessische Rundfunk verbreitete am Donnerstag eine Erklärung Friedmans, worin dieser bat, ihn bis zur Klärung der Vorwürfe von seinen Aufgaben zu entbinden. Die Vorwürfe gehen offenbar auf die Aussage einer Frau zurück. Sie soll nach Informationen des Tagesspiegels gegenüber der Berliner Staatsanwaltschaft behauptet haben, Friedmann besitze Kokain. Friedman gab eine Haarprobe ab. Zentralratspräsident Spiegel sprach ihm sein „volles Vertrauen“ aus.

0 Kommentare

Neuester Kommentar