Politik : Früherer Mainzer OB Jockel Fuchs gestorben

Der frühere Mainzer Oberbürgermeister Jockel Fuchs (SPD), einer der populärsten deutschen Kommunalpolitiker der Nachkriegszeit, ist tot. Er starb am Mittwoch nach langer schwerer Krankheit im Alter von 82 Jahren in Mainz, wie die Stadt mitteilte. Fuchs stand von 1965 bis 1987 an der Spitze der rheinland-pfälzischen Hauptstadt. Nach Gründung des ZDF gehörte Jockel (eigentlich Jakob) Fuchs dem Fernsehrat an, dessen Vorsitz er von 1976 bis 1992 innehatte. In seiner Amtszeit als Stadtoberhaupt entwickelte sich Mainz zu einer modernen Industriestadt und einem bedeutenden Medienstandort. Der SPD-Vorsitzende Gerhard Schröder schrieb in einem Beileidsbrief an die Familie Fuchs, die Sozialdemokraten verlören einen ihrer "herausragendsten und bekanntesten Kommunalpolitiker".

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben