Führungswechsel : Wird Fahrenschon CSU-Generalsekretär?

Nach dem Führungswechsel an der CSU-Spitze werden die Posten in der Partei neu verteilt. Auch das Amt des Generalsekretärs wird neu besetzt. Ein hoch gehandelter Kandidat dafür ist Georg Fahrenschon. Er soll Markus Söder ablösen.

Fahrenschon
Generationenwechsel: Bundestagsabgeordneter Fahrenschon soll Generalsekretär werden. -Foto: ddp

MünchenNach dem Führungswechsel in der CSU wird auch der Generalsekretärsposten zügig neu besetzt: Auf Markus Söder folge der Bundestagsabgeordnete Georg Fahrenschon, berichtet die "Bild"-Zeitung unter Berufung auf Informationen aus der CSU-Spitze.

Bereits in der vergangenen Woche war Fahrenschon als neuer Generalsekretär ins Gespräch gebracht worden. Demnach solle doch nicht - wie zunächst diskutiert - eine Frau das wichtige Parteiamt übernehmen. Der neue Parteichef Erwin Huber lehnte eine Stellungnahme zu den Spekulationen ab. Söder wechselt dem Bericht zufolge in die Leitung der Staatskanzlei unter dem neuen Ministerpräsidenten Günther Beckstein. Damit sei vom Tisch, dass er Werner Schnappauf als Umweltminister beerbt. Für dieses Amt wurde erneut der Staatssekretär im Umweltressort, Otmar Bernhard, als aussichtsreichster Kandidat genannt.

Huber soll auch Finanzpolitik koordinieren

Laut "Bild"-Zeitung gilt zudem als wahrscheinlich, dass Huber von Wirtschaftsministerium ins Finanzressort wechselt und auch auf Bundesebene die Finanzpolitik von CDU und CSU koordinieren soll. Sozialministerin Christa Stewens wiederum sei als stellvertretende Ministerpräsidentin vorgesehen.

Als neuer Innenminister gelte der bisherige Staatssekretär Georg Schmid als gesetzt. Huber lehnte am Morgen im Bayerischen Rundfunk (BR) ab, sich dazu inhaltlich zu äußern. "Es ist vor Regierungsumbildungen üblich, dass Personal-Spekulationen blühen", sagte der CSU-Vorsitzende. Daran werde er sich nicht beteiligen. "Die neue Staatsregierung wird am 16. Oktober vorgestellt." (mit dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar