Politik : Für wie kompetent halten sich Kinder?

Vor allem 16- bis 18-jährige Jugendliche sehen sich selbst gegenüber der älteren Generation klar im Vorteil. So sind 85 Prozent überzeugt, besser mit dem PC umgehen zu können als ihre Lehrer, und immer noch 70 Prozent trauen sich an der Tastatur mehr zu als dem eigenen Vater. Müttern wird noch deutlich weniger Netzkompetenz zugestanden, selbst die meisten Zehn- bis Zwölf-Jährigen schätzen ihre 2.0-Kompetenz höher ein. Das Alter, ab dem die meisten Kinder sich am Computer den Erwachsenen gegenüber im Vorteil sehen, liegt bei ungefähr 13 Jahren. Verglichen nach Geschlechtern fällt vor allem auf, dass mehr Mädchen sich das Versenden von Mails oder das Erstellen von Präsentation zutrauen als Jungs. Großes Zutrauen haben die Zehn- bis 18-Jährigen auch in ihre technischen und künstlerischen Fähigkeiten, die mit Computern zu tun haben. Immerhin 21 Prozent geben an, Musik komponieren zu können, noch zwei Prozent mehr erstellen eigene Webseiten und 18 Prozent meinen, dass sie programmieren können.

Quelle: Jugend 2.0 (2011, Bundesverband Informationswirtschaft)

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar