Politik : Fürs Leben

Robert Birnbaum

Foto: Rückeis / Montage: DP

HINTER DEN LINDEN

Mit dem Gedächtnis ist es ein sonderbar Ding. Man sollte ja meinen, es merkt sich die wichtigen Sachen und vergisst die unwichtigen – aber Pustekuchen. Unser Gehirnkastl bewahrt, säuberlich inventarisiert, ein Panoptikum des Irrelevanten. Weshalb der alte Lateiner-Sinnspruch, nicht für die Schule, sondern für das Leben lernten wir, ein rechter Schmarrn ist. „Iller, Lech, Isar, Inn fließen rechts zur Donau hin; Altmühl, Naab und Regen fließen links dagegen“ – nur die Vils fehlt natürlich, und bis heute egal ist es uns sowieso, weil wir keine Aktien in Wasserkraftstaustufen haben. Auf ewig eingeprägt haben sich uns ferner der König Pippin der Kurze, die psychoanalytische Textanalyse-Methode am Beispiel Franz Kafkas, der Anfang von Cäsars „Gallischem Krieg“ („Gallia est omnis divisa in partes tres“) sowie der Energieerhaltungssatz. Außerdem wissen wir immer noch, dass Wagadugu die Hauptstadt von … von … tja. Das hieß früher mal Obervolta, aber heute? Früher haben wir alle Länder und Hauptstädte hersagen können. Inzwischen sind wir selbst im Nahbereich nicht mehr sicher, ob unser Erdkunde-Wissen noch stimmt. In Charlottenburg gibt es nämlich eine Spedition, die preist im Schaufenster ihre Leistungen an. Und eine davon heißt: „Lkw-Verleih für Umzüge nach Deutschland.“

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben