G-8-Konferenz : Agrarminister beraten über freien Handel

Die G-8-Staaten wollen bei der ersten Konferenz der Agrarminister in Italien unter anderem über den weiteren Abbau von Handelsschranken beraten.

Berlin/TrevisoIm Mittelpunkt der G-8-Konferenz der Agrarminister steht die Aufgabe, wie die weltweite Ernährung gesichert werden kann – hinsichtlich der Finanzkrise, des Bevölkerungswachstums und des Rückgangs der landwirtschaftlichen Fläche. Die Ministerrunde wird zudem darüber sprechen, wie die landwirtschaftliche Produktion gestärkt werden kann. Das Ziel soll sein, einen wichtigen Baustein für den G-8-Gipfel im Juli in Italien zu liefern.

Die Konferenz wird von Samstag bis Montag in der italienischen Stadt Treviso stattfinden. Neben den Agrarministern der sieben wichtigsten Industriestaaten und Russlands schicken auch wirtschaftlich aufstrebende Länder wie Brasilien, China, Indien, Mexiko und Südafrika Vertreter nach Treviso. Außerdem werden Vertreter der EU-Kommission und der tschechischen EU-Ratspräsidentschaft erwartet.

Fast 30 Staaten hatten im Januar beim Weltagrargipfel auf der Grünen Woche in Berlin einen Abbau der Exporthilfen reicherer Länder gefordert. Sie verlangten einen besseren Marktzugang und den Wegfall handelsverzerrender Exportfördermaßnahmen. (ds/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben