G8-Gipfel : Bad Doberan streicht Ehrenbürgerschaft Hitlers

Zwei Monate vor dem geplanten G8-Gipfel in Heiligendamm haben die Stadtverordneten des Verwaltungssitzes Bad Doberan einstimmig die Ehrenbürgerschaft Adolf Hitlers aufgehoben.

Bad Doberan - Einen entsprechenden Antrag hatten die Fraktionen des Stadtparlaments erarbeitet, nachdem in den Medien berichtet worden war, dass Bad Doberan 1932 als erste deutsche Kreisstadt Hitler die Ehrenbürgerschaft verliehen hatte. Dies hatte angesichts des Treffens der wichtigsten Staats- und Regierungschefs in dem von Bad Doberan verwalteten Ostseebad Heiligendamm Anfang Juni für Aufsehen gesorgt.

Unter Juristen wird zumeist die Auffassung vertreten, dass eine Ehrenbürgerschaft mit dem Tod endet. Ähnlich war bislang auch in Bad Doberan argumentiert worden. Mit der Entscheidung wollte die Stadt nun jedoch reinen Tisch machen, um das Thema aus den Schlagzeilen zu bekommen. Die meisten deutschen Städte hatten Hitler nach dem Krieg symbolisch von ihrer Liste der Ehrenbürger gestrichen. Die jüngste Diskussion war von Gegnern des G8-Gipfels ausgelöst worden. (tso/dpa)

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben