Politik : Gabriel findet die SPD wieder einmal unsozial

-

(dpa). Der niedersächsische SPDFraktionschef Sigmar Gabriel hat der rot-grünen Reformpolitik eine Schieflage vorgeworfen. Von der Agenda 2010 seien die Eliten in Politik und Wirtschaft nicht betroffen, sagte er dem „Rheinischen Merkur“. „Das erweckt den Eindruck, die Reformen würden auf dem Rücken der kleinen Leute ausgetragen.“ Als Beispiel nannte er den Gesundheitskompromiss, der Kassenärztliche Vereinigungen und Pharmaindustrie kaum belaste.

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben